Labor für Medienkunst

Main Navigation

Was bei uns so geht? Zieh Dir einen Tag hybride Aktivität rein:

-

-

Mehr zum projekt

LAB BINÆR

Vita und Ausstellungsverzeichnis

Fordert uns mit etwas heraus, von dem Ihr glaubt, dass es nicht möglich ist:

Wir planen und entwickeln multimediale Exponate, die es dem Benutzer erlauben, bekannte Inhalte auf bisher unbekannte Art und Weise zu erleben. Dabei sind wir der Überzeugung, dass es für jede Botschaft das perfekte Medium gibt. Um dieses Ziel zu erlangen, setzen wir auf die Kombination von akustischen, visuellen und haptischen Reizen.

2007 Gründung LAB BINÆR – Labor für Medienkunst // ACM Multimedia Interactive Arts Program // Medienkunst-Festival lab30, Augsburg 2008 Honorary Mention bei Digital Sparks // European Media Art Festival, Osnabrück // fmx/artek, Stuttgart // Blaue Nacht, Nürnberg // Kulturtage, Weicht // Quality Seal beim Europrix Multimedia Award // Bayerisches Nationalmuseum, München 2009 Blaue Nacht, Nürnberg //

Ausführliche Vita

News

Unpainted

unpainted

München hat eine Messe für die digitale Kunst der Gegenwart . Die Jury hat entschieden und wir dürfen unsere Arbeit »White Noise« vom 17. bis 20. Januar im Postpalast vor internationalem Publikum zeigen.

Mehr News RSS-Feed

Wetten dass..?

Internet-Clips in Legetrick-Technik

Alle reden von Apps, alle produzieren Apps, alle laden sich Apps herunter – wir haben einen Internet-Clip zu einer App produziert:

Mit der »FERCHAU Job« App bei Google Play oder Apple iTunes können sich Ingenieure eine neue Stelle bei Deutschlands Ingenieurs-Dienstleister #1 suchen. Unser Anliegen war es, diese Zielgruppe mit anderen Reizen, als den, aus klassischen Industrie-Filmchen ausreichend bekannten, zu kitzeln. Daher haben wir unserem Auftraggeber eine Wette angeboten.

Mehr zum Projekt

Applied Experiment

ECHTZEIT LOGO-ANIMATION FÜR UNSER NEUES CORPORATE DESIGN

In Jahr sechs war uns nach einer Frischzellenkur. Das Ergebnis aus diesem Bedürfnis ist ein komplettes Redesign, welches lediglich den Namen, den Font und eine Farbe von »damals« übernommen hat.

Herzstück unseres Erscheinungsbildes ist eine sehr untypische, generative Wort-/Bildmarke: Das »LAB« darin steht für den experimentellen Teil unserer Arbeit, während »BINÆR« für das Zahlensystem steht, welches unserem modernen Pinsel, dem Computer zugrunde liegt.

Mehr zum Projekt

blank

Sechs Projekte, eine Ausstellung

»blank« ist ein experimentelles, aus sechs Arbeiten konfiguriertes skulpturales Ensemble, ein den Raum besetzendes Gesamtkonzept, das zunächst die vielfältigen Wortbedeutungen seines Titels miteinander korrelieren lässt: schimmernd – blinkend – hell – bereinigt – rein – im englischen die Leere – leer – ein Leerzeichen meinend, all diese und weitere Nuancen sind der gedankliche Impuls und unsichtbare Rahmen der Installation, die erst der Betrachter wirklich füllt.

Mehr zum Projekt

ART___SCIENCE

Interaktive Kunst am Bau Installation

Wissenschaft und Kunst brauchen Freiräume und sollten sich ohne Einflussnahme von außen entfalten können – eine Gemeinsamkeit, bei der wir uns einig sind.

Beeinflussen Sie sich jedoch auch gegenseitig in nennenswertem Umfang, wie in der Auslobung zum Wettbewerb, bei dem wir dieses Konzept eingereicht haben, beschrieben?

Mehr zum Projekt